Feed on
Posts
Comments

Rock History: 2007

Abigail’s Ghost – Selling Insincerity

Imho eine Band, die mehr oder weniger unterm Radar läuft. Das hier ist nicht die einzig gute CD von dieser Band. Zu späteren Zeiten sollten die mal in den Top-15 landen

Airtime – Liberty Manifesto

Soloprojekt des Triumph-Gitarristen. Ist gut, aber kommt nicht an die Grioßtaten dieser grandiosen Band heran.

Beardfish – Sleeping In Traffic Part One

The Sane Day und die beiden Sleeping-Teile …. und dann ist mein Bedarf an dieser seinerzeit grandiosen Band gedeckt.

In This Moment – Beautiful Tragedy

In dem Jahr, in dem meine erste Ehe den Bach runterging, musste auch mal wütendes Geschrei aus der Anlage tönen (eher: brüllen…..)

Magma – Mythes Et Legendes Epok 3

Auch wenn das hier eine DVD ist, das ist der mit Abstand geilste Teile dieser 5er Live Serie.

Loreena McKennitt – Live At The Alhambra

Grandiose Konzert dieser grandiosen Künstlerin in grandioser Kulisse. Eine der absolut geilsten DVDs, die ich je gesehen habe.

Ritual – The Hemulic Voluntary Band

Ritual finde ich klasse. Dieser schwedische RetroProg mit Folk-Anleihen ist auf seine Art einzigartig. Schade, dass es von dieser Band so lange nichts mehr zu hören gab.

Ron Spielman – Absolutely Live

Auch wenn mir sein heutoges Output nicht mehr wirklich zusagt, hatte ich mal eine große Ron Spielman Phase. Dieser Musiker ist (wie auch Richie Kotzen) ein wirklich kompletter Musiker. Nicht nur ein grandioser Gitarrist, sondern auch ein toller Songwriter und Sänger. Absolutely Live zeigt die eher elektrische Seite (hab ich auch mehrfach in Berlin in Quasimodo live gesehen)

Ron Spielman – The Hilltop Garden

Hier kommt dann eher der Songwriter und Sänger in den Vordergrund. Beides tolle Alben !

Fab Trazer – Riviera

Manchmal muss es auch einfach nur schöne Musik sein …..

Zappa Plays Zappa – Zappa plays Zappa

Die Truppe um Dweezil Zappa hat es drauf. Zappa rules 😉

 

Rock History: 2001

Ambeon – Fate Of A Dreamer

Ein Nebenprojekt von Arjen Lucasson mit einer damals sehr jungen Sängerin. Weniger Sympho-Metal wie sonst. Mag ich.

Archetribe – Earthtones

Zwischen World Music und Meditationsmucke kommt sowas auch schon mal bei mir in den Player. Gut zum Runterkommen.

Joe Bonamassa – A New Day Yesterday

Wird mir vermutlich niemand zustimmen, aber hier haben wir mal ein Erstwerk, welches (für mich) seine beste Platte ist. Blues Rock vom Feinsten und ohne Schwächen.

Eva Cassidy – No Boundaries

Viel zu jung von uns gegangen, ist Eva Cassidy eine begnadete Sängerin gewesen. Kann man eigentlich jede Platte von hören

Creed – Human Clay

Was soll ich zu einer Platte schreiben, die ich vermutlich 20 Jahre nicht mehr gehört habe?

Pino Daniele – Medina

Die letzte von vier aufeinanderfolgenden CDs von meinem absoluten Lieblingsitaliener, welche nicht nur in der History auftaucht, sondern auch in der 250-Platten-für-die Insel-Liste.

Trent Gardner – Leonardo – The Absolute Man

Konzeptalbum des Explorer’s Club Mastermind. Wer auf seine Stammband steht, sollte das hier anchecken.

Gov’t Mule – The Deep End Vol. 1

Für mich waren GM nie mehr so gut wie als Trio mit Allen Woody. Das Konzept mit den Gastbassisten hat jedoch auch seinen eigenen Charme.

Trey Gunn – Live Encounter

King Crimson mag ich. Chapman Stick bzw. ähnliche Tapping-Instrumente auch. Daher ist Trey Gunn auch unverzichtbar in so einer Liste.

Nikolo Kotzev – Nostradamus

Noch ein Sympho-Metal-Konzeptalbum …. hab ich auch sehr sehr lange nicht mehr gehört

Marcus Miller – M2

MM ist auch über jeden Zweifel erhaben. Kann man auch irgendwie alles von hören.

Michel & Tony Petrucciani – Conversation

Es gibt doch tatsächlich Platten in dieser Liste, an die ich mich nicht mal erinnern kann …

Prince – The Rainbow Children

Abseits seiner allgeein bekannten Hits ist das (IMHO) sein Meisterwerk. Diese Platte ist sowas von geil !

Seventh Key – Seventh Key

Auch wenn ich eine spätere CD dieser Band für besser halte, muss das seinerzeit Eindruck auf mich gemacht haben. Naja, der Basser von Kansas kann es halt. Irgendwo in der Schnittmenge von AOR und Prog.

Shakira – Laundry Service

Abseits der Radiohits muss diese CD auch irgendwas zu bieten (gehabt) haben, was mich dazu verleitet hat, die in diese Liste zu integrieren ….. (ich weiß 21 Jahre später bloß nicht mehr, was …. *grins*)

Derek Sherinian – Inertia

Der ehemalige Dream Theater Keyboarder hat auf seinen Soloalben immer zahlreiche coole Gastmusiker versammelt. Das hier ist für mich das beste seiner Alben.

Judie Tzuke – Queen Secret Keeper

Meine Lieblingssängerin ! Hatte ihre starke Phase in der ersten Hälfte der 80er. Das Spätwerk hier war eine Überraschung, weil richtig richtig geil. (ich bin aber Fanboy und finde alles von JT geil)

Stevie Ray Vaughan – Live At Montreux 1982 & 1985

Richtig tolles Live-Dokument dieses Blues-Rock-Gitarristen !

Michelle Young – Marked For Madness

Als jahrelanger Leser des Empire-Musik-Magazines habe ich natürlich viele dort vorgestellte CDs gekauft. Diese CD fand ich sehr gelungen. Habe aber keine Ahnung, ob diese Musikerin sonst noch irgendwas gemacht hat ….

Rock History: 1984

Meine Serie „Rock History“ wähnte ich (eigentlich) komplett. Und da fällt mir auf, dass da doch noch das ein oder andere Jahr fehlt.

Z.B. 1984.

Oha, das „schwierige“ Jahrzehnt.
Prog war (mehr oder weniger) nicht mehr da, Jazz Rock (zumindest die erste Generation) auch nicht. Southern Rock? Auch Fehlanzeige.
Die typische 80er Jahre Musik (Synth Pop u.ä.) hatte bei mir auch so gut wie keine Chance ….

Zudem habe ich 1984 als Bassist in einer „Pop-Rock“-Band gespielt, wo wir das Motto: „Toto-Saga-(Rabin-)Yes-Chicago“ hatten, also leicht angeproggten AOR-Pop….. das färbte natürlich auf die Hörgewohnheiten ab   *duckundwech*

Bryan Adams – Reckless

Was soll ich heutzutage dazu sagen? *schäm*

Russ Ballard – Russ Ballard

Ja, AOR. Gute Songs. Sehr lange nicht mehr gehört …

Chicago – 17

Die Jungs in meiner Band …. ich tue mal ganz unschuldig

Scott Cossu – Islands

Den habe ich irgendo im Flugzeug mal entdeckt. Netter Softjazz. Auch lange nicht mehr gehört, was ja alles sagt …

Dalbello – Whomenfoursays

Eine der „typischen“ 80er-Jahre-Platten, die ich damals geil fand (insbesondere das MTV-Video) und die ich auch heute noch alles andere als peinlich finde

Thomas Dolby – The Flat Earth

Eine Wahnsinns-Platte. In meiner 250-Platten-für-die Insel-Liste. Null schwache Momente drauf !

Joe Jackson – Body and Soul

Eine von 2 Jackson Platten, die ich richtig gut fand und finde.

Al Jarreau – High Crime

Ja, singen kann der schon, aber muss es dann was aus der poppigen Phase sein? *schäm*

Chaka Khan – I Feel For You

Ja, das ist funky, das groovt, das ist „Tanzmusik“. Kann man auch heute noch hören

Huey Lewis – Sports

Wie bei Adams: *duckund wech*

Matt Bianco – Whose Side Are You On

Ja, nett, hat man halt damals so gehört ….

Kim Mitchell – Akimbo Alogo

Nach Max Webster startete Kim Mitchell seine Solokarriere. In Canada ein Superstar, hier nahezu unbekannt. Das ist poppige Rockmusik mit guten Songs/Hooklines, geuten Arrangements und einem sehr guten (unterbewerteten) Gitarristen. Finde ich heute noch geil !

Steve Morse Band – The Introduction

Noch ein Start einer Solokarriere. Wobei ich persönlich keine Morse-Solo-Platte so gut finde wie die Dixie Dregs. Wobei das immer noch besser ist als fast alles andere hier auf der Liste …

Toto – Isolation

Meine Lieblingsband hat eh kein wirklich schlechtes Album gemacht. Das hier ist das erste ohne Bobby Kimball und es klingt anders als IV.

Stevie Ray Vaughan – Couldn’t Stand The Weather

SRV habe ich erst nach seinem Tod entdeckt und schätzen gelernt. Die Geschichte des Blues Rock ist ohne SRV unvollständig !

Tataaaaa ….. here we go:

03 Cap Outrun – High On Deception

Das Jahr des Wohlklanges. Der Melodien und Hooklines. Da, wo mir nix weh tun soll ….. (wie gesagt, privat gab es heftige Veränderungen) …. da darf auch A.O.R. nicht fehlen.
Insbesondere, wenn da auch noch eine (klitzekleine) Prise Prog drin ist. Bereits 12/2021 bei mir aufgetaucht, war das Album lange Zeit auf Platz 1 meiner monatlichen „Die Top-15-Cds der letzten 12 Monate“ Blog-Liste. Daher ist es letztendlich nur folgerichtig, wenn das so weit oben landet. DAS „Mitsing-Album für die Autofahrt 😉

Kein Eintrag bei BBS, daher hier mal ein anderer link:

http://progressiverockcentral.com/2022/01/23/cap-outrun-high-on-deception/

Link zum BEstellen bei JPC

Und hier der 9-Minüter (der am ehehsten Progzutaten enthält)

https://youtu.be/IKgo6-nPYo8

02 Kaipa – Urskog

Wer in den 70ern musiklaisch sozialisiert wurde, süchtig nach instrumentaler Finesse/Gefrickel (hier vor allem Orgel und Synth …. klar, ist ja auch ein Lundin-Projekt) und es „gescmeidig“ mag, der liebt Retro-Prog. Daher kommt hier eins (von zwei) Alben, die Roine Stolt dieses Jahr (oder in den letzten zehn Jahren *grins*) gerne gemacht hätte. Bisher fand ich Kaipa ok, aber gewiss nicht überragend. Diese Platte hier war in Dauerrotation dieses Jahr. Geiler Stoff ! (wers eher deftig oder strange mag, wird hier nicht fündig ….)

Bei den BBS gefällt es soagr Nik Brückner (*grins*):

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=20354&content=review&left=newReviews2&top=reviews

Link zum Bestellen bei JPC

https://youtu.be/iXPfxECvxcI

01 Jonas Lindberg – Miles From Nowhere

2017 landete der Vorgänger schon auf Platz 4 der Jahresliste. Daher war die Erwartungshaltung auf dieses Album hoch. Und wurde nicht enttäuscht. Im Februar sofort auf Platz 1 eingestiegen und fast durchgängig dort geblieben, wird dieses Album genau so ein Überflieger wie im Vorjahr Transatlantic – The Absolute Universe.
Auch hier gilt: RetroProg = Wohlklang. Hier tut nichts weh, hier ist nix Avantgarde, RIO oder Zeuhl …….
Wie schon mehrfach festgestellt: Musik bildet den Zustand der Seele ab. Und so wie ich 2007 (beim Scheitern meiner ersten Ehe) wütende Musik wie z.B. „In This Moment“ gehört habe, so brauche ich dieses Jahr Wohlklang und Festhalte-Hooklines-Refrains.

Die Jungs der BBS haben natürlich wieder mal keine Ahnung  *GRÖÖL* …..:

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20130

Link zum Bestellen bei JPC

https://youtu.be/RDTir86qNdU

So, freut Euch an guter Musik (was immer das für Euch ist) und kommt gut ins neues Jahr, welches hoffentlich ein gutes wird.

 

 

06 Arena – The Theory of Molecular Inheritance

Weder Ist NeoProg meine bevorzugte Spielart meines Lieblingsgenres noch hatte ich Arena bisher so unbedingt auf de Schirm … aber … mit Damian Wilson als neuem Sänger hat diese Platte alles, was ich (dieses Jahr) an Musik so mag: geile Hooklines, dazu vorgetragen vom derzeit wohl besten Sänger, tolle Songs, schöne Instrumentalpassagen und Arrangements …. wäre diese CD nicht relativ spät im Jahr erschienen, wäre sie garantiert in die Top-3 gekommen. Daher finde ich auch hier die 9 Punkte bei den BBS definitiv zu wenig …

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=20564&content=review

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/arena-theory-of-molecular-inheritance/hnum/11026980

https://youtu.be/_hvHaYQRBAI

05 Lalu – Paint The Sky

Und direkt nochmal Damian Wilson. Wobei das hier vom Frickelfaktor weit höher anzusiedeln ist. Zudem gehört „The Chosen Ones“ zu meinen drei Top-Tracks des Jahres.

Bei den BBS gibt es keinen Eintrag …. hallo ?

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/lalu-paint-the-sky/hnum/10795169

https://youtu.be/jnJjcQufftg

04 Kite Parade – The Way Home

Als ich von dieser CD in einer MusikZeitschrift (eclipsed ?) gelesen habe, tauchte der Name It Bites auf. Das weckte – selbstverständlich – mein Interesse. Und ja, auch das hier ist eingängiger Prog-Pop. Schön arrangiert, gute Hooklines und Wohlklang (den ich dieses Jahr wohl definitiv brauche …)

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20244&left=newReviews2&top=reviews

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/kite-parade-way-home/hnum/10873843

https://youtu.be/D3Qiua4i6No

So, dann mal bis morgen … dann kommt das Treppchen ….

 

 

 

Als Mensch, der in den frühen 70ern musikalisch sozialisiert wurde, habe ich bis heute eine Vorliebe für Genres, die es schon damals gab.

Die 70er waren DAS große Jahrzehnt musikalsicher Neuerungen.

Hard Rock (Deep Purple, Led Zeppelin, Black Sabbath, Uriah Heep, Grand FUnk Railroad)

Progressive Rock (King Crimson, Yes, Genesis, ELP, Gentle Giant, Camle, Caravan, Renaissance, usw……..)

Jazz Rock (Mahavishnu Orchestra, Return To Forever, Weather Report …. um nur die drei Giganten zu nennen)

Southern Rock (Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd, 38 Special, Outlaws, usw.)

Und so könnte ich die Liste noch fortsetzen, aber hier soll es ja um das Jahrzehnt gehen, welches folgte ….

Und da stelle ich fest, dass ich dort auch weitgehend Musik aus den o.g. Genres gehört (und geil gefunden) habe.

Auch wenn Prog vermeintlich durch Punk getötet wurde, so gab es Anfang der 80er dieses Genre noch und war bei mir weit vorne: Rush, Saga, Dixie Dregs, Pekka Pohjola sind damals bei mir ganz weit oben unter meinen Lieblingsbands gewesen. Mit dem aufkommenden NeoProg konnte ich mich damals allerdings nicht anfreunden. Marrillion war für mich immer „Genesis für Arme“ …

Auch die „zweite Generation“ im Jazz Rock lag weit vorne: Bruford, Allan Holdsworth, Chick Corea Elektric Band, Bill Connors, Pat Metheny um nur einige zu nennen.

Klassischer Rock bot auch einiges: Max Webster/Kim Mitchell, Triumph, Van Halen ….

Und natürlich waren die 80er auch das erfolgreichste Jahrzehnt meiner Lieblingsband: Toto

Aber dann gab es auch „typische“ 80er Mucke, die bei mir hoch im Kurs stand und auch den Test der Zeit bestanden hat.

Klar: Sting, Kate Bush …..

Aber hier meine drei Favoriten:

03 Thomas Dolby – The Flat Earth

https://youtu.be/hiILYOcY7Co

02 Japan – Tin Drum

https://youtu.be/nI3wvK8-D10

Und die Band, die ich bis heute noch sowas von geil finde. Ich würde das mal ProgPop nennen wollen. Und klar klingt das (die Synths) nach den 80ern ……

01 It Bites – Once Around The World

https://youtu.be/TELoMOs__VA

 

Und ja, ich habe hier jetzt ziemlich viel vergessen …… daher noch meine Top-3-pro Jahr:

1980
1. Rush – Permanent waves
2. Ozzy Osbourne – Blizzard of Ozz
3. Joni Mitchell – Shadows and light
1981
1. Triumph – Allied Forces
2. Judie Tzuke – I am the phoenix
3. Japan – Tin Drum
1982
1. Pekka Pohjola – Urban Tango
2. Toto – IV
3. Alex Oriental Experience – Fairytales and Promises
1983
1. Yes – 90125
2. Allan Holdsworth – Road Games
3. Pat Metheny – Travels
1984
1. Thomas Dolby – The flat earth
2. Kim Mitchell – Akimbo alogo
3. Dalbello – Whomanfoursays
1985
1. Allan Holdsworth – Metal Fatigue
2. Mr. Mister – Welcome to the real world
3. Pekka Pohjola – Space Waltz
1986
1. Eric Johnson – Tones
2. Chick Corea – Electric Band
3. It Bites – The big lad in the windmill
1987
1. Joe Satriani – Surfing with the Alien
2. John Scofield – Blues Matter
3. Uncle Festive – Say Uncle
1988
1. It Bites – Once around the world
2. Toto – the seventh one
3. Living Colour – Vivid
1989
1. Blowbeat – Blowbeat
2. Giant – Last of the Runaways
3. Zucchero – Oro Incenso & Birra

 

09 JPL – Sapiens Chapitre 3/3: Actum

Jean-Paul Louveton war der Kopf der französischen Progband Nemo. Die fand ich klasse. Und auch seine Sapiens-Trilogie überzeugt auf ganzer Linie.

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20264

https://youtu.be/0tXqUYKNOZo

08 Birth Control – Open Up

Eine neue CD von Birth Control. Meine Erwartungshaltung? Nicht vorhanden. Reingehört. Positiv überrascht. Ist im Laufe des Jahres oft gelaufen. Das Fehlen richtig ohrwurmartiger Hooklines verhindert, dass diese CD weiter vorne gelandet ist. Dennoch ne starke Platte.

Das ist kein Prog, aber auf den BBS zu finden (wobei ich die 8 Punkte natürlich zu wenig finde ….):

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20329

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/birth-control-open-up/hnum/10851545

https://youtu.be/JoDRYfbZT94

07 Galaxy – Runaway Men

Diese Platte enthält DEN Ohrwurm des Jahres (siehe youtube-link). Wie im Arrangement zwischen erster und zweiter Strophe der Refrain als Instrumental-Teil vorweggenommen wird, ist große Klasse. Ich liebe diese CD. Gut, dass die Jungs das nach so vielen Jahren endlich veröffentlicht haben. Geiler Shice !

Kein Wunder, dass mir das gefällt, wird doch der Stilmix in den bbs angegeben als: Hard Rock, Melodic Rock AOR, NeoProg

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?albumId=20373&content=review

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/galaxy-runaway-men/hnum/10891852

https://youtu.be/941fFX6rtfk

So, und morgen wird es dann langsam ernst 😉

 

12 Moonshine Oversight – The Frame

Sammelte zu Jahresbeginn ziemlich Punkte (als es noch kaum was neues gab). Auch eher die morderne Ausrichtung meines Lieblingsgenres. Ob es unter anderen Zeitvorgaben für andere Platten dann nicht doch Enneade oder Esthesis in die Liste geschafft hätten, sei mal da hingestellt. Für Freunde der härteren Prog-Art ist das hier aber durchaus ansprechend.

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20185&left=newReviews2&top=reviews

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/moonshine-oversight-frame/hnum/10844666

https://youtu.be/RSE6rQvl26s

11 Dave Bainbridge – To The Far Away

War schon immer Fan von Iona. Und ebenso von Celtic Folk. Daher ist das hier für Freunde entsprechender Musik schon ein Lekkerli 😉

Die 9 Punkte bei bbs finde ich zu wenig …..

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20091&left=newReviews2&top=reviews

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/dave-bainbridge-to-the-far-away/hnum/10857615

https://youtu.be/Lm8l36tu_dQ

10 Henrik Freischlader – Recorded by Martin Meinschäfer II

Natürlich erfindet Henrik Freischlader weder den Blues(-Rock) neu noch sich selbst. Aber er wiederholt das, was er schon beim ersten Mal so überzeugend präsentiert hat.

Das ist abwechslungsreich (bluesig, soulig, funky), die Songs sind klasse (vielleicht ist die CD etwas zu lang geraten) und: das klingt einfach geil aus der HiFi-Anlage !

(kein Link zu bbs, da ….. erster Eintrag bisher …. kein Progressive)

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/henrik-freischlader-recorded-by-martin-meinschaefer-ii/hnum/11042506

https://youtu.be/w8d8zs-awrs

Bis morgen dann ….

So, jetzt gehts los:

15 Cold Night For Alligators – The Hindsight Notes

Es geht direkt los mit der Gattung Progressive. Und zwar mit einer moderneren Version (als Retro oder Neo-Prog). Komischerweise ist in meiner Referenzdatenbank (www.babyblaue-seiten.de) nichts darüber zu finden. Von März bis September in meinen „Punktesammel“-Listen, daher reicht es für Platz 15 ….

https://www.stormbringer.at/news/69073/cold-night-for-alligators-neues-album-the-hindsight-notes.html

https://youtu.be/LS7B8mhXFY0

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/cold-night-for-alligators-the-hindsight-notes/hnum/10710976

14 Green Asphalt – Green Asphalt

Wer auf Gentle Giant steht, muss das mögen !

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20226

https://youtu.be/ul4rzREWRFI

13 Malady – Ainavihantaa

Diese Band mochte ich schon beim Vorgänger. Canterbury ist (immer) toll bzw. zumindest interessant.

https://www.babyblaue-seiten.de/index.php?content=review&albumId=20015

https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/malady-ainavihantaa/hnum/10646727

https://youtu.be/HGKUDqZuuRY

So, Teil 1 war 3 x aus dem Bereich Progressive Rock. Mal sehen, wie es morgen weitergeht …

 

Heute schon die Tipps, da es ab morgen ja die Top-15_liste für 2022 geben wird …..

01 Jupu Group – Umpeen Kasvoivat Polut

Ein Tipp aus der [progrock-dt] -Facebook-Gruppe. Diese Band scheint 1975 eine Platte gemacht zu haben und nun die zweite …… Finnischer Progressive mit Jazz-Rock-Anklängen. Klar denkt man da (vor allem in Track 1) an Pekka Pohjola. Aber auch schon mal an Zappa (ein Track klingt vom Bass her verdächtig nach Chunga’s Revenge). Aber auch Jukka Tolonen fällt mir da ein. Dazu allerdings auch Gesang und Geige. Vielseitige Musik, klasse !

02 Shearwater – The Great Awakening

Wie mein Fraund Sal immer zu sagen pflegt: Musik für Chöngeister. Das ist Art Pop. Passt sogar nicht in meine Neigung, Rockshouter (die mit den haarigen Eiern …. grööl) zu bevorzugen. Aber so wie ich David Sylvian genauso mag wie Rhys Marsh, so passiert auch diese Platte meine „interne“ Qualitätskontrolle. Zu spät im Jahr entdeckt für die Top-15 …

03 The Universe By Ear – III

Zwei Musiker von dreien dieser Band kenne ich ja von Fido Plays Zappa. Wer Zappa covert, kann was ! Das hier ist anders. Stilistisch schwierig zu beschreiben. Auf jeden Fall Musik, wo man bei jedem Hördurchgang wieder was entdecken kann. Und geil klingts.

Arc Of Life – Don’t Look Down ist für mich genau so überflüssig wie die letzten Veröffentlichungen von Yes ….. nuff said

Sophie Chassée – Lesson Learned (2021) ist eine Singer/Songwriterin bzw. Gitarristin. Schöne Musik. Interessant arrangiert/instrumentiert.

Aynsley Lister – Along For The Ride ist Blues Rock, wie schon oft gehört. Nicht, dass das schlecht wäre. Es interessiert mich schlicht nicht besonders

The Young Gods – Play Riley In C müsste mir eigentlich gefallen, da ich diese Komposition in etlichen Versionen mein eigen nenne. Das hier kommtbei mir gar nicht an. Und ich kann nicht mal sagen, warum ….

So, bevor es morgen mit den Top-15 losgeht, hier noch die „Plätze“ 25-16:

25 Journey – Freedom
24 David Longdon – Door One
23 Simon Philips – Protocol V
22 Leendert Haaksma – 12 Combustions
21 Porcupine Tree – C/C
20 Colosseum – Restauration
19 PreHistoric Animals – The Magical Mystery Machine (Chapter Two)
18 Monkey House – Remember The Audio
17 Anne Paceo – SHAMANES
16 Robbie Steinhardt – Not In Kansas Anymore

Und die Top-15 der letzten 12 Monate ergänze ich Ende des Monates hier …. sonst wäre das ja nicht mehr spannend *grins*
Nachtrag vom 25.12.:

01 (01) Jonas Lindberg – Miles From Nowhere
02 (03) Lalu – Paint The Sky
03 (04) Kaipa – Urskog
04 (05) Kite Parade – The Way Home
05 (06) JPL – Sapiens 3/3
06 (07) Birth Control – Open Up
07 (09) Galaxy – Runaway Man
08 (08) Moonshine Oversight – The Frame
09 (11) Arena – The Theory Of Molecular Inheritance
10 (10) Cold Night For Alligators – The Hindsight Notes
11 (12) Dave Bainbridge – To The Far Away
12 (13) Robby Steinhardt – Not in Kansas Anymore
13 (-) Henrik Freischlader – Recorded II
14 (14) PreHistoric Animals – TMMM2
15 (15) Malady – Ainavihantaa

« Newer Posts - Older Posts »