Feed on
Posts
Comments

Archive for April, 2007

Corrado Rustici? Schon mal gehört?
In der zweiten Hälfte der 70ger war C.R. Gitarrist bei der italienischen Jazz-Rock Formation Nova. Mit Gitarre, Bass, Keyb , Drums sowie Sax/Fl/Voc irgendwas zwischen Mahavishnu Orchestra und Brand X. Sehr geil. Später dann war Herr Rustici jahrelang Gitarrist, Producer und Musical Director von/bei Zucchero oder der hierzulande leider unbekannten italienischen […]

Read Full Post »

Violent Silence ist ein progressiver “Fünfer” aus Schweden. Ha ! Der klassische Fünfer mit voc, g, b, keyb, dr ? Denkste ! Hier agieren zwei Keyboarder und Gitarren gibt es überhaupt keine.
Eigentlich Ende der Besprechung für einen, der immer “no keyboards - no problems” propagiert (hab ich übrigens auch geklaut, den Spruch, verrat ich später […]

Read Full Post »

John Scofield steht ja nun seit mehreren Jahrzehnten für einen der faszinierensten, der aktivsten und der individuellsten Gitarristen der Jazz-, Jazz-Rock- und Fuison-Szene. Ob die 80ger Jahre Fusion Sachen (Loud Jazz, Blue Matter, Still Warm), oder das locker groovende A gogo, das sehr moderne überjam oder zahlreiche andere Beispiele. Scofield schafft es immer wieder, neues […]

Read Full Post »

Suasan Weinert CD’s sind ja immer eine Überraschung. Mal an der E-Gitarre im Quartett (mit Gesang und drums), dann im Trio ohne Gesang, im Akustik-Trio (voc, g, b) oder, wie zueltzt auf Tomorrow’s dream, im Akustik-Duo mit Martin Weinert am Kontrabass. Und genau dieses Akustik Duo gab es gestern abend im A-Trane in Berlin.
Da sind […]

Read Full Post »

Nebelnest ist französischer Prog der  heftigsten Art.  Das Quartett (g, b, key, dr) wird immer mit King Crimson verglichen. Das ist in einigen Bereichen auch der Fall. Der Drummer  klingt wie Bill Bruford (relativ hoch gestimmte Toms und viel Crash- und Chinabecken), der Bass erklingt oft verzerrt (Vergleiche mit KC’s Red drängen sich auf) und […]

Read Full Post »

Billy Cobham, Vieltrommler beim Mahavishnu Orchestra, und seine erste Solo-Platte. Dabei sind Jan Hammer (ebenfalls vom Mahavishnu Orchestra), Tommy Bolin (jaja, der brachte noch mehr Funk zu Deep Purple und spritzte sich dann in die himmlische Endlos-Session) und Lee Sklar (jene Studiolegende, die seit über 30 Jahren auf so vielen unterschiedlichen Produktionen den Bass bedient […]

Read Full Post »

Deja vu, der Titel kommt einem doch bekannt vor. Richtig, so hieß die zweite Platte von Crosby, Stills, Nash & Young (wobei die erste ja noch ohne Young war). Und dieser Meilenstein (es war eine meiner allerersten Platten überhaupt, nach Deep Purple in Rock und ELP’s Tarkus) wird hier komplett vollkommen neu und ohne Gesang […]

Read Full Post »

Da schreibe ich doch zuletzt (siehe The Crimson Jazz Trio), dass mich Jazz Trios (piano, bass, drums) zumeist langweilen … und nun schon wieder eins. Und dann sogar noch mit Kontrabass. Hier sind es Rachel Z (piano), die ich  nur von dem Projekt Vertú (mit Richie Kotzen, Karen Briggs, Stanley Clarke und Lenny White) kenne, […]

Read Full Post »

Mann, oh Mann. Das ist nun auch schon wieder über 20 Jahre her. Die erste Begegnung mit Eric Johnson machte ich auf dem zweiten Solo-Album von Steve Morse. Auf einem Stück, “Distant Star” singt Eric Johnson und spielt auch noch das zweite Gitarrensolo. Dieses Stück stellt übrigens sehr gut die unterschiedlichen Stilistiken der beiden Gitarrenhelden […]

Read Full Post »